Schlagwort-Archiv: Patricia Hinsen-Rind

Mehrsprachigkeit macht schlau – Teil 2: Mehr Gehirnmasse, höhere Intelligenz

Wie fördert Mehrsprachigkeit die Intelligenz? Was genau passiert im Gehirn mehrsprachiger Menschen? Unser menschliches Sprachsystem wird in  bestimmten Arealen des Gehirns, dem Nucleus caudatus und dem Anterioren cingulären Cortex (ACC) geregelt. Diese Areale sind aber nicht nur für das Sprachsystem zuständig, sie regulieren auch andere wichtige Funktionen. Entscheidungsprozesse wie Aufmerksamkeit zu regulieren oder zu fokussieren, …

Mehrsprachigkeit macht schlau – Teil 1: Intelligenter, Konzentrationsfähiger und Sozialkompetenter

Mehrsprachigkeit bringt viele Vorteile, und das nicht nur in der Kommunikation.  Multilinguale Menschen sind intelligenter, können sich besser konzentrieren und verfügen über höhere Sozialkompetenzen. Dass Mehrsprachigkeit von Vorteil ist, beruht auf neuesten Forschungsergebnissen.  Lange sahen Experten es als absolut kritisch, Kinder mehrsprachig aufwachsen zu lassen.  Dies ging so weit, dass bis in die jüngere Vergangenheit …

Shakespeare’scher Erfindergeist – über 1700!! Wörter

Shakespeare’scher Erfindergeist – über 1700!! Wörter Shakespeare war nicht nur ein begnadeter Dichter, er war auch ein grandioser Erfinder.  Man schreibt ihm die Erfindung von über 1700 Wörtern zu, die allesamt noch im tagtäglichen Sprachgebrauch zu finden sind. Wo wären wir im Urlaub ohne „accommodation“?  Die Unterbringung ist schließlich eine der wichtigsten Komponenten einer gelungenen …

Merry Christmas oder Merry Xmas – was stimmt denn nun?

Merry Christmas oder Merry Xmas – was stimmt denn nun? Eine der zahlreichen, bedauerlichen, Abwege der US-amerikanischen Politik der jüngsten Zeit ist die Polemik bezüglich „Christmas“. Besonders zwei Punkte stechen nachdrücklich aus diesem aggressiven Konflikt heraus. Trumps „War on Christmas“ „Du gehst in ein Kaufhaus. Wann war das letzte Mal, dass du „Frohe Weihnachten“ gesehen …

Kampf um den ersten Platz der Weihnachtslieder: „Last Christmas“ oder „Stille Nacht“

„Stille Nacht“ ist nach wie vor das populärste Weihnachtslied der Deutschen („44 %,  „Last Christmas“ mit 34 % ist die Nummer 2. Mehrfachantworten möglich“. Quelle: YouGov). Was für ein Unterschied! Die „Konkurrenz“ zweier „Notlösungen“ um Platz 1. Eine, christlich, besinnlich und weihnachtlich aus 1818 tritt gegen einen Popsong über Liebeskummer aus 1984 an. Dass „Stille …

„Lustig, lustig, trallalala. Bald ist Nikolausabend da.“

„Lustig, lustig, trallalala. Bald ist Nikolausabend da.“ Letzte Woche kam der Nikolaus, zumindest in Deutschland. Und das unterscheidet den Nikolaus ganz maßgeblich von „Santa Claus“, denn der erscheint in der Nacht von Heiligabend zum ersten Weihnachtsfeiertag. Oftmals werden „Santa Claus“ und der Nikolaus gewissermaßen gleichgesetzt, dabei haben diese beiden Herren sehr unterschiedliche Handlungsweisen und Geschäftsprozesse. …

Shakespeare’scher Erfindergeist – über 1700!! Wörter

Shakespeare war nicht nur ein begnadeter Dichter, er war auch ein grandioser Erfinder.  Man schreibt ihm die Erfindung von über 1700 Wörtern zu, die allesamt noch im tagtäglichen Sprachgebrauch zu finden sind. Wo wären wir im Urlaub ohne „accommodation“?  Die Unterbringung ist schließlich eine der wichtigsten Komponenten einer gelungenen Reise. Liebespaare wären ohne „courtship“ verloren.  …

Unternehmenskultur: Anwesenheitsprämie – Ist Präsenz alles?

Zustand egal, Hauptsache am Platz? Aktuell thematisiert eine hitzige Debatte Belohnungen in Form von Boni oder Zuschlägen für Arbeitnehmer, wenn diese von einer Krankmeldung absehen. Bei manchen bekannten Betrieben in der Logistik-, Sanitär- oder Automobilbranche wurden Bonussysteme implementiert, durch welche Mitarbeiter eine finanzielle „Belohnung“ erhalten, wenn sie nicht krankheitsbedingt ausfallen. Ganz heikel in einigen Unternehmen: …